ab € 4799.00

Reisenummer 69460

Afrika Tansania: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer - Kilimanjaro - 14 Tage Wunderwelten-Reise

14 Tage Wunderwelten-Reise Tansania p.P. ab € 4799

Magic Moments

An jedes Ohr ein Kilo Geschmeide und Sie sind schon eine halbe weiße Massai.
Je nachdem, wie Sie sich aufführen, sind Sie das fünfundzwanzigtausendunderste wilde Wesen im Ngorongoro-Krater.
Bringen Sie etwas mit und wenn es ein Zaubertrick ist.
Sie glauben zu wissen, wie Kaffee schmeckt? Wissen sie nicht.
So aufregend wie am Wasserloch haben sie noch nie gelegen.
So verschrumpelt wie in der Serengeti Lodge allerdings auch noch nicht.
Tausend Zoos müssten zusammenwerfen für zehn Minuten am Mara-Fluss.
Wir hoffen, Sie stehen auf roten Salinenkrebsen.
Morgens, mittags, abends, nachts. Im Shu’mata Camp klopft das Herz rund um die Uhr. 

MAP Karte

Reiseverlauf

1 Willkommen in Tansania

Mit gepackten Koffern geht es heute zum Flughafen und über Amsterdam weiter nach Tansania. Dort werden Sie nach Ihrer Landung um voraussichtlich 20:00 Uhr schon sehnsüchtig von Ihrem Guide erwartet und nach einem herzlichen Empfang geht die Fahrt zu Ihrem ersten Quartier. Freuen Sie sich noch mit den Anderen auf die nächsten erlebnisreichen Tage, bevor Sie sich zurückziehen.

2. Dem Kaffee auf der Spur

Heute nach dem Aufstehen wartet das Frühstück auf Sie. Dann geht es auch schon los, nach einer kurzen Fahrt werden Sie auf der Kahawa-Kaffeeplantage mit einem freundlichen »Jambo« begrüßt. Es geht auf Tuchfühlung, wie das mit dem Kaffee so funktioniert. Sie starten mit einer Führung über die Plantage bei der Ihnen alle Details zur Kaffeeherstellung nähergebracht werden. Hier tauchen Sie ein, in die Traditionen und Arbeitsweisen der Einheimischen. Da werden kaum Fragen offenbleiben, nur die Gelüste auf eine Tasse Kaffee steigen. Was wäre auch eine Kaffeeplantage ohne einen Probeschluck – selbstverständlich lassen wir das nicht aus, freuen Sie sich auf ein Tässchen. Aber nicht nur das, auch ein lokales Mittagessen wurde für Sie gezaubert. So lässt es sich aushalten. Nach all den neuen Eindrücken und der Fahrt zurück zur Unterkunft wartet nun ein entspannter Nachmittag auf Sie. Verbringen Sie Ihre Zeit ganz nach Ihren Vorstellungen, denn sie müssen erst zum Abendessen wieder einsatzbereit sein.

3. Am Fuße des Mount Meru

Nach einem gemütlichen Frühstück geht es auf Erkundungstour. Exotische Flora so weit das Auge reicht und als Hintergrundmusik zahlreiche zwitschernde Vögel. Wenn sich dann auch noch der Mount Meru zeigt, dann ist der Hintergrund perfekt. Aber auch ohne wird es Sie verzaubern. Noch einmal stärken und dann geht es weiter mit dem Auto. Der Weg führt durch die pulsierende Stadt Arusha, eine typisch afrikanische Stadt mit vielen Menschen auf den Straßen und buntem Treiben am Wegesrand. Nach Passieren der Stadtgrenze merken Sie: Das ist das Land der Massai. Links und rechts der Straße sind sie unterwegs mit ihren Rinderherden auf dem Weg zum Wasser. In der Ferne lassen sich Massai-Häuser erahnen, und mit etwas Glück sind Hunderte von Massai auf dem Markt versammelt. Es wird nicht langweilig auf der Fahrt nach Karatu, dem letzten Ort vor dem Tor zur Ngorongoro Conservation Area. Am späten Nachmittag erreichen Sie die Unterkunft.

4. Vom Amani-Kindergarten zum Ngorongoro

Heute können Sie aussschlafen, denn erst am späten Vormittag, kurz bevor die Kleinen nach Hause gehen, statten Sie dem Amani-Kindergarten einen Besuch ab. Die Kinder erwarten Sie schon, und die Lehrer erzählen Ihnen ein paar Details aus dem Alltag des Kindergartens. Vielleicht fällt Ihnen ja auch ein Lied oder ein kleines Spiel ein, womit Sie den Kindern eine Freude machen können. Noch einmal winken und dann geht es weiter. Die erste Etappe ist nicht weit, denn unweit hinter dem Ortsende befindet sich schon das Tor zur Ngorongoro Conservation Area. Gegen Nachmittag erreichen Sie Ihre Bleibe. Auf dem Weg noch einem Fotostopp am Ngorongoro-Krater, um die Vorfreude auf morgen zu erhöhen.

5. Safari im Ngorongoro-Krater

Frühmorgens geht es los zum Ngorongoro-Krater, denn der hat einiges zu bieten. Für ca. 25.000 Säugetiere ist er das Zuhause und kann sich somit mit der höchsten Raubtierdichte Afrikas rühmen. Die Wasserstellen trocken nie vollständig aus, und genau das ist das Geheimnis, warum viele ihr Leben lang im Krater bleiben. Ob Löwen, Elefanten, Gnus, Büffel, Flamingos, Zebras oder Warzenschweine, alle fühlen sich hier pudelwohl. Nicht zu vergessen das seltene Spitzmaulnashorn, denn auch das ist im Krater zu Hause. Und wenn Sie es hier sehen, dann ist die Chance sehr hoch, dass sie in den nächsten Tagen Ihre Liste der Big Five vervollständigen können. Gegen Mittag verlassen Sie den Krater und die Fahrt geht weiter in das berühmteste Wildgebiet Afrikas: die Serengeti. Das Wort Serengeti bedeutet in der Massai-Sprache so viel wie »endloses Land«. Seit 1981 gehört der Serengeti-Nationalpark zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Spannung steigt: Fahrt durch das Massai-Land, Dörfer am Wegesrand und immer wieder Tierbegegnungen. Mitten in der schier endlosen Savanne haben Sie dann Ihr Zuhause für heute erreicht.

6. Pirschfahrt in der Serengeti

Früh aufstehen heißt es heute, denn die Safari startet mit dem Sonnenaufgang. Tolle Farben, atemberaubende Momente und aktive Tiere im Morgengrauen warten auf Sie. Da ist die Müdigkeit gleich vergessen. Insbesondere Hyänen und Schakale sind bei Tagesanbruch aktiv. Aber auch Zebras starten vor dem rot gefärbten Himmel in den Tag. Mit diesen Eindrücken kehren Sie zurück zur Unterkunft, wo ein Brunch auf Sie erwartet. Dann ist noch etwas Zeit, um zu entspannen, bevor es nachmittags wieder los geht auf Pirsch. Sie suchen weitere Vertreter der Big Five wie Büffel, Elefant, Leopard und Löwe. Und mit etwas Glück können Sie sogar Geparden bei der Jagd beobachten. Mit der Dunkelheit ist es noch nicht vorbei mit den Highlights, der gigantische Sternenhimmel bietet so einiges.

7. Nordserengeti

Frühmorgens noch ein gemütliches Frühstück, dann gilt es, die atemberaubende Kulisse zu Fuß zu erkunden. Bei einem kurzen Spaziergang können Sie sich mittendrin fühlen, inmitten der Savanne lassen Sie alles auf sich wirken. Sicherlich sind hier nicht die großen Vierbeiner das Ziel, es sind die Spuren und die Stimmen der Natur. Dann heißt es Abschied nehmen. Keine Sorge, es ist kein Abschied aus der Serengeti, es geht in die Verlängerung. Sie machen es den Tierherden gleich und wandern weiter, dem Wasser in der Nordserengeti entgegen. Ganztags Pirschfahrt auf dem Weg zum Ziel. Sicherlich zeigen sich die einen oder anderen Vierbeiner, die Ihnen bisher noch nicht vor die Linse liefen. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft, wo Sie sich für die nächsten zwei Nächte einnisten können. Im Abendprogramm läuft heute Sternenhimmel mit Natursounds.

8. Traumhafter Marafluss

Auch heute machen Sie es den Tieren gleich, früh aufstehen, und wenn es noch nicht allzu heiß ist, auf die Suche nach der Beute gehen. Dazu bietet sich Ihnen noch ein in Rot gefärbtes Meer an Savannenlandschaft, mit einigen Vierbeinern als Statisten, welche, das bleibt eine Überraschung. Die Safari führt Sie bis an den Fluss, stetig auf der Suche nach den großen Tierherden am Fluss. Gnus und Zebras wurden extra für Sie bestellt, ans Ufer des Mara – nun lassen sich nur noch Daumen drücken und hoffen, dass diese auch die Einladung annehmen und für Sie bereitstehen. Wenn die Krokodile auch dazu kommen, dann sind Gnu & Co. gleich wieder weg. Halten Sie also die Kamera bereit. Mit hoffentlich erfolgreichen Schnappschüssen kehren Sie in Ihr Quartier zurück. Nachmittags folgt die Wiederholung, bestenfalls alles nochmal.

9. Marafluss – Grabenbruch – Natronsee

Die innere Uhr ist bestimmt sowieso schon darauf getrimmt und Sie sind früh wach. Also kein Problem, dass es auch heute früh losgeht. Die letzte Chance auf Gnu & Co. sowie all die anderen Verdächtigen in der Serengeti. Sie lassen den Serengeti Nationalpark hinter sich, passieren das Kleins-Tor an der Nordostgrenze des Parks und steuern das nächste Highlight an. Etwas holprige Straßen, teils am ostafrikanischen Grabenbruch entlang, fahren Sie weiter nach Osten bis zum Natronsee. Der rotbraune Salzsee sieht phänomenal aus: am Rand ist das Wasser nicht allzu tief, sodass durch die Wärme das Wasser verdunstet und die sodahaltigen Mineralien weiße Salzkrusten bilden. In der Mitte bewirken Algen eine rotbraune Färbung, die das tolle Bild des Sees vollkommen macht. Und dieses Schauspiel können Sie genießen. Wenn alles klappt, schaffen Sie es noch zum Sonnenuntergang mit Blick auf den See – ein Traum! Dann stehen wieder Sternenhimmel und Naturgeräusche auf dem Abendprogramm.

10. Flamingos und Kilimanjaro

Nach dem Frühstück steht wieder der See auf dem Programm. Staunen, knipsen, genießen – und das alles bei einem Spaziergang. Das rotbraune Wasser, besser gesagt die Algen darin, sind die Nahrungsgrundlage der Flamingos und so ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass Sie genau diese im Dutzend hier finden. Ein roter See mit weißer Umrandung und vielen pinkfarbenen Zweibeinern, mit etwas Glück wird Ihnen genau dieses Bild präsentiert. Da geht man nicht so gern, aber bei der Wärme freut man sich dann doch, weiterziehen zu dürfen. Und so geht es immer weiter ostwärts, bis Sie Ihre Unterkunft für die nächsten Tage beziehen können.

11. Spaziergang in der Savanne

Heute ist erstmal ankommen angesagt und das Auto bleibt stehen. Sie spazieren durch die Savannenlandschaft. Mit einem einheimischen Massai gehen Sie auf Tuchfühlung der Natur und Kultur der Region. Sie werden staunen, was es hier so zu entdecken gibt und mit welchem Wissen die Massai punkten. Zurück zum Mittagessen und dann steht nur noch Traumkulisse auf dem Programm. Nur zum Abendessen müssen Sie sich losreißen von den Blicken in die Ferne. Verpassen Sie nicht den Blick nach oben, denn abends und morgens zeigt er sich am liebsten, der majestätisch wirkende Kilimanjaro. Wir drücken die Daumen, dass sich Ihnen dieses Schauspiel bietet. Lassen Sie den Abend gemütlich unterm Sternenhimmel ausklingen.

12. Den Elefanten auf der Spur

Frühmorgens werden Sie mit Kaffee geweckt, um bei der frühen Safari auf den Spuren der Elefanten den grandiosen Sonnenaufgang mitzuerleben. Die Elefanten in diesem Gebiet haben eine legendäre Geschichte; hierhin siedeln viele ältere Tiere, um ihre letzten Jahre friedlich zu verbringen. Auch für Elefantenherden mit Muttertieren und Kälbern steht die Chance hoch, denn auch sie sind Frühaufsteher. Das Ganze aus verschiedenen Perspektiven: etwas schneller mit dem Geländewagen und gemächlich zu Fuß. Gegen Mittag kehren Sie zur Stärkung zurück in Ihre Unterkunft. Der Nachmittag steht ganz unter dem Motto: die Blicke über die Savannenlandschaft schweifen lassen und genießen, hier zu sein. Wenn die Sonne langsam beginnt zu verschwinden, begeben Sie sich hinauf auf den Hügel, um den besten Spot für den Sonnenuntergang zu erhaschen. Ein Traum! Und das war noch nicht alles, es bietet sich noch die einmalige Gelegenheit, bei der Nachtsafari nachtaktive Tiere zu erleben und die abendliche Stimmung auf sich wirken zu lassen.

13. Byebye Tansania

Heute können Sie es gemütlich angehen. Gestalten Sie den frühen Morgen ganz nach Ihrem Interesse. Nochmal den Sonnenaufgang genießen oder mit den Massai im Camp einen Plausch halten. Gegen Mittag noch einen Abschiedsbrunch, dann müssen Sie auch langsam Abschied nehmen. Nachmittags werden Sie zum Flughafen gebracht, wo Ihr Flieger zurück nach Hause wartet.

14. Zurück in der Heimat

Am frühen Morgen landen Sie in Amsterdam und fliegen dann weiter. Mit vielen neuen Erlebnissen und Eindrücken im Gepäck geht die Reise zu Ende, die Erinnerungen bleiben hoffentlich noch ganz lange. Kommen Sie gut an!

Leistungen bei Chamäleon

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit KLM von Frankfurt über Amsterdam zum Flughafen Kilimanjaro und zurück
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • 4WD-Geländewagen mit Hubdach und garantiertem Fensterplatz
  • Übernachtungen in komfortablen Lodges und Zeltcamps sowie 3 Übernachtungen im exklusiven Shumata Camp
  • Täglich Frühstück, 6 x Mittagessen und 5 x Picknick, 12 x Abendessen
  • 10-tägige Safari mit Schwerpunkt Serengeti und Mara-Fluss, 3 Safaris zu Fuß: in der Serengeti, am Natronsee und beim Shumata Camp, Kaffeetour am Fuße des Mount Meru
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder (ca. 800 €)
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Wunschleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: 999 €
  • Aufpreis für Abflughäfen Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg, Stuttgart: ab 49 €
  • Aufpreis für Abflughäfen Wien, Basel, Genf, Zürich: ab 199 €
  • Business-Class-Flug-Aufpreis (Rail & Fly DE 1. Klasse): ab 1.500 €
  • Optionale Aktivität Heißluftballonfahrt über der Serengeti: 599 € pro Person

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Chamäleon Reisen GmbH, Otto-Suhr-Allee 115, 10585 Berlin

Termine

Termine

Kilimanjaro - Afrika Tansania: Wunderwelten-Reisen bis höchstens 12 Teilnehmer

Einzelzimmerzuschlag € 999

10.06.2019Montag, 10. Juni 2019 - Sonntag, 23. Juni 2019
14 Tage / 13 Nächte

4799.00 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 999

29.07.2019Montag, 29. Juli 2019 - Sonntag, 11. August 2019
14 Tage / 13 Nächte

5299.00 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 999

19.08.2019Montag, 19. August 2019 - Sonntag, 1. September 2019
14 Tage / 13 Nächte

4999.00 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 999

02.09.2019Montag, 2. September 2019 - Sonntag, 15. September 2019
14 Tage / 13 Nächte

4999.00 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 999

30.09.2019Montag, 30. September 2019 - Sonntag, 13. Oktober 2019
14 Tage / 13 Nächte

4999.00 EUR