Mosambik: Meereswelten-Lodgesafari - Küste der exotischen Entdeckungen

Lange Zeit in Vergessenheit, erwacht Mosambik aus seinem touristischen Dornröschenschlaf und präsentiert sich als eine Mischung aus paradiesischer Küste, luso-afrikanischem Flair und artenreicher Wildnis und Unterwasserwelt.

Reisenummer 68633

Mosambik: Meereswelten-Lodgesafari - Küste der exotischen Entdeckungen

Lange Zeit in Vergessenheit, erwacht Mosambik aus seinem touristischen Dornröschenschlaf und präsentiert sich als eine Mischung aus paradiesischen Stränden, artenreicher Natur, faszinierender Historie und luso-afrikanischem Flair.

Den Schwerpunkt der Reise bilden die Strand- und Meereswelten Südmosambiks. Es erwarten Sie parabolische Dünen und verwunschene Lagunen, weite Palmenstrände und dichte Mangrovenwälder, intakte subtropische Stein- und tropische Korallenriffe, die unzähligen kleinen und größeren Meeresgeschöpfen Lebensraum bieten. Das Land bietet insgesamt mehr als 2700 km nahezu unberührte Küste und der vom warmen Agulhas-Strom genährte Unterwasserreichtum wird erst langsam von Reisenden entdeckt.

Die Rundreise beginnt in Maputo, der lebensfrohen, kosmopolitischen Hauptstadt des Landes. Von dort geht es nach Ponta do Ouro, wo man ganzjährig wilde Delfine in ihrem natürlichen Habitat beobachten kann. Der Küste entlang führt der Weg zu den weiten Kokoshainen der Inhambane-Provinz. Die Stadt Inhambane selbst gilt als Schmelztiegel der Kulturen. Genießen Sie bei einem Stadtbummel ein kulturelles Mosaik mit afrikanischen, indisch-arabischen und europäischen Einflüssen, bevor Sie bei einer Ozeansafari vor Tofo mit einigen Meeresriesen auf Tuchfühlung gehen. Mit etwas Glück begegnen Sie dem planktonfressenden Walhai, Mantarochen, Meeresschildkröten oder Buckelwalen. Im Bazaruto-Archipel sorgen dann bunte Korallenriffe, endlos wirkende weiße Sandstrände und azurblaues Wasser für höchsten Urlaubsgenuss. Ihren Endpunkt findet die Reise im Gorongosa-Nationalpark, einem Naturparadies und Hort der Artenvielfalt am südlichen Ende des großen afrikanischen Grabenbruchs.

Höhepunkte

  • Entdeckerreise für Afrika-Kenner
  • Schwimmen mit Delfinen vor Ponta do Ouro
  • Inhambane: Schmelztiegel der Kulturen
  • Eintauchen in die maritime Megafauna: Ozeansafari vor Tofo in Begleitung eines Meeresbiologen
  • Schnorcheln in der bunten Unterwasserwelt des Bazaruto-Archipels
  • Wanderung im Moribane-Waldreservat
  • Vier Jeep-Safaris im Gorongosa-Nationalpark
MAP Karte Mosambik: Meereswelten-Lodgesafari - Küste der exotischen Entdeckungen

Reiseverlauf

1. Tag : Anreise

Am Abend fliegen Sie von Frankfurt nach Maputo.


Flug ab: FRA Flug bis: MPM

2. Tag : Ankunft in Maputo

Am späten Vormittag werden Sie von Ihrem Reiseleiter am Flughafen Maputo in Empfang genommen und können erst einmal das Flair der lebensfrohen Hauptstadt auf sich wirken lassen. Angekommen und erfrischt, erkunden Sie die Baixa, den historischen Ursprung und das geschäftige Herz Maputos. In der Fortaleza, dem Mercado Central, dem Hauptbahnhof oder dem Botanischen Garten umgibt Sie der Hauch der kolonialen Vergangenheit. Gönnen Sie sich einen Cafezinho und Pastel de Nata im alten Cafe Continental und erfahren Sie von Ihrem Guide, wie sich Maputo von einem Handelsposten zu einer modernen afrikanischen Metropole entwickelt hat. Gegen Abend fahren Sie zur Costa do Sol. Genießen Sie die wohltuende Abendbrise am Stadtstrand von Maputo und lassen Sie sich auf dem Fischmarkt mit Meeresköstlichkeiten verwöhnen. Übernachtung im Palmeiras Gästehaus.


Mahlzeiten: 1×A

Bahnhof in Maputo © Diamir

3. Tag : Mafalala – Ponta Malongane

Der Morgen beginnt mit einer Tour durch Mafalala, einem der historischsten und sinnbildlichsten Bairros von Maputo. Mafala hat als Ort der mosambikanischen Poesie und des Widerstandes viele bedeutende mosambikanische Schriftsteller und Politiker geprägt und wird auch Sie berühren. Tauchen Sie ein in die Geschichte des Unabhängigkeitskampfes und erleben Sie die Lebenswirklichkeit und multikulturelle Vielfalt abseits der großen Avenidas. Am Nachmittag fahren Sie in den äußersten Süden Mosambiks, nach Ponta Malongane. Der Küstenort liegt im Ponta do Ouro Partial Marine Reserve, das von wilden Stränden, hohen Dünen, Küstenwäldern, Inlandschwemmebenen und vorgelagerten Riffen geprägt ist. Der nahe Mosambikstrom hat hier ein ideales Ökosystem für unzählige Spezies geschaffen. So bietet der Ozean vor den Pontas (do Ouro, Malongane, Techobanine etc.) vielfältigen Weich- und Hartkorallen, Sport- und Rifffischarten sowie Rochen und Delfinen Lebensraum. Buckelwale nutzen die warmen Gewässer als Kinderstube (~Juni bis November) und Leder- sowie unechte Karettschildkröten finden sich an den Stränden zur Eiablage ein (~Ende Oktober bis Dezember). Übernachtung im Tartaruga Maritima Deluxe-Zeltcamp. Fahrtstrecke: ~120 km (Asphalt & Piste) / ~2,5 Std.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Unendliche Sandstrände Mosambiks © Diamir

4. Tag bis 5. Tag: Ponta do Ouro-Meeresreservat

Vor der Küste Ponta do Ouros halten sich ganzjährig Familienverbände von Großen Tümmlern auf. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen werden Sie jeweils früh morgens zu einer mehrstündigen Delfintour aufbrechen und das Verhalten dieser freundlichen Wesen erkunden. Wenn es die Meeresbedingungen und die Delfine zulassen, können Sie in eine bewusste Interaktion mit den Tümmlern treten und in Ihrer Nähe schwimmen. Da die wilden Tümmler zwar die Anwesenheit von Menschen in Ihrem Reich kennen, aber nicht angelockt und zur Interaktion gezwungen werden, kann weder garantiert werden, was die Delfine an diesen Tagen tun, noch dass ihnen zur Kontaktaufnahme zu Mute ist. Falls die Delfin-Begegnung wider Erwarten nicht gelingt, können Sie die reiche Unterwasserwelt der vorgelagerten Riffe schnorchelnd erkunden. Der Nachmittag am ersten Aufenthaltstag steht Ihnen zur Entspannung am Strand zur Verfügung. Am zweiten Nachmittag fahren Sie nach der Delfintour zurück nach Maputo. Übernachtung im Tartaruga Maritima Deluxe-Zeltcamp und Gallery Catembe Hotel. Fahrtstrecke: ~120 km (Asphalt & Piste) / ~2,5 Std.


Mahlzeiten: 2×(F/A)

Schnorcheln mit Delfinen vor Ponta do Ouro © Diamir

6. Tag : Chidenguele

Heute fahren Sie an der Küste entlang gen Norden. Die Strecke führt durch das fruchtbare Schwemmland des Nkomati- und Limpopoflusses und durch Xai Xai, die Hauptstadt der Gaza-Provinz. In den Mittagsstunden erreichen Sie den Küstenort Chidenguele. Ihre Lodge befindet am Nhambavale-See unweit des Indischen Ozeans gelegen. Nutzen Sie den Nachmittag für eine Kajak-Tour auf dem See, besuchen Sie mit einem Guide die nahe Inhandime-Gemeinde und lernen Sie das lokale Leben hautnah kennen, oder unternehmen Sie einen ausgedehnten Spaziergang zum Meer (~2 km). Übernachtung in der Naara Eco-Lodge. Fahrtstrecke: ~290 km (Asphalt) / ~4,5 Std.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Ausblick von der Terrasse der Naara Eco-Lodge © Diamir

7. Tag : Chidenguele – Inhambane

Heute fahren Sie in das „Land der guten Leute“, wie Vasco da Gama die Region Inhambane genannt haben soll. Die ausgedehnten Palmenwälder entlang der Küste, das azurblaue Wasser der Quissico- und Poelela-Lagunen sowie Kleinstädte wie Inharrime, in denen Piri-Piri, Kokosöl und Wildhonig feilgeboten werden, machen die Fahrt kurzweilig. Nach drei Stunden erreichen Sie die gleichnamige Provinzhauptstadt Inhambane, eine der ältesten Städte Mosambiks. Die Stadt am Rio Mutamba wurde früh von portugiesischen Seefahrern angelaufen und sollte sich später zu einem Zentrum des Elfenbein- und Sklavenhandels entwickeln. In der Mittagszeit unternehmen Sie eine Sail & Walk Tour und bekommen hautnahe Eindrücke vom Leben der lokalen Tonga-Bevölkerung. Auf einer traditionellen Dhau kreuzen Sie die Bucht von Inhambane zur Mocucune Halbinseln. Dort erleben Sie den Alltag der Menschen zwischen Land und Meer, werden mit Nhangana und Krebsen verwöhnt und können das lokale Palmbier Surra probieren. Der Rückweg findet zu Fuß durch das Mangrovenwatt der Bucht statt. Am Nachmittag haben Sie noch etwas Gelegenheit durch die alten Gassen und über den bunten Markt zu schlendern, bevor Sie das nur wenige Kilometer entfernte Strand- und Aussteigeridyll Tofo erreichen. Übernachtung im Corasiida Gästehaus. Fahrtstrecke: ~235 km (Asphalt) / ~3 Std.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Ernte von grünen Kokosnüssen (Surra) in Inhambane © Diamir

8. Tag : Praia do Tofo

Haben Sie schon einmal an einer wissenschaftlichen Meereserkundung teilgenommen? Wenn nicht, dann werden Sie es heute tun. Nach einem kurzen Orientierungsvortrag zur lokalen Unterwasserwelt, wird Sie ein Meeresbiologe auf eine Ozeansafari begleiten. Diese Safari ist nicht nur ein besonderes Schnorchelerlebnis auf offener See, sondern dient auch der wissenschaftlichen Erfassung und Überwachung der einmaligen Megafauna vor Tofo. Die Safari hat in erster Linie den größten Fisch der Welt, den neugierigen, bis zu 12 m langen, planktonfressenden Walhai (beste Zeit November bis April) im Blick. Ziel ist es, Walhaie schwimmend zu beobachten und Identifikationsfotos zu schießen. Mit etwas Glück gelingt Ihnen während des Ausflugs auch die Sichtung der restlichen „Tofo Big 5“ – Mantarochen, Meeresschildkröte, Delfin und Buckelwal (~Juni bis Oktober). Nach der Rückkehr steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Nutzen Sie das weitere touristische Angebot Tofos, entspannen Sie am Strand oder erkunden Sie den lokalen Alltag in den nahen Siedlungen. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Zimmerbeispiel, Corasiida Guesthouse, Praia do Tofo © Diamir

9. Tag : Praia do Tofo

Atmen Sie die frische Meeresluft am Morgen, nehmen Sie ein ausgiebiges Frühstück und genießen Sie den Tag. Der heutige Tag steht Ihnen für eigene Entdeckungen zur Verfügung und die Halbinsel von Inhambane hat vielfältige (optionale) Aktivitäten zu bieten. Entspannen Sie am Strand von Tofo und Tofinho, oder wandern Sie zu den nahen Stränden von Barra. Unternehmen Sie eine Wanderung oder Kayaktour durch die Mangroven. Gehen Sie Tauchen oder auf eine weitere Ozean-Safari. Besuchen Sie die Töpfer von Mutamba und das lokale Müllverwertungsprojekt Alma, oder kreuzen Sie die Bucht von Inhambane mit der traditionellen Dhau zur Ilha Grande. Wir organisieren gern ein tolles Abenteuer für Sie. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×F

Sonnenuntergang am Praia do Tofo, Inhambane © Diamir

10. Tag : Inhambane – Vilankulo

Heute setzen Sie Ihre abwechslungsreiche Fahrt durch die Provinz Inhambane fort. Weitläufige Mango-, Cashew- und Kokoshaine und idyllische Dörfer prägen das Landschaftsbild und werden später von trockener Vegetation mit unzähligen Affenbrotbäumen abgelöst. Am Mittag erreichen Sie Vilankulo und haben Zeit das beschauliche Zentrum der Kleinstadt mit seinem Mercado Central zu erkunden. Die Bazaruto-Inseln im Blick, können Sie am Nachmittag am Strand von Vilankulo entspannen. Übernachtung im Villas do Indico Resort. Fahrtstrecke: ~330 km (Asphalt) / ~4,5 Std.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Traditionelle Dhau vor der Bazaruto-Insel, Vilankulo © Diamir

11. Tag : Bazaruto-Archipel

Heute entdecken Sie die atemberaubende Inselwelt des Bazaruto-Archipels, die Heimat der mysteriösen Dugongs. Nach ca. 15 km Bootsfahrt erreichen Sie Punta Oundo an der Südspitze der Hauptinsel Bazaruto. Dort können Sie am Strand entspannen, von Land aus schnorcheln oder die gewaltigen Sanddünen erklimmen, um den Blick über das vogelreiche innere Marschland der Insel schweifen zu lassen. Danach geht es weiter zum sogenannten ‚Aquarium‘, einem wahren Schnorchelparadies. Durch das massive Two Mile Reef vor den Wellen des Indischen Ozeans geschützt, kommt das Aquarium einem riesigen Pool mit bunten Korallen und über 200 tropischen Rifffischarten gleich. Mit etwas Glück begegnen Sie kleinen Haien, verschiedenen Rochenarten und Meeresschildkröten. Auf dem Rückweg nach Vilankulo passieren Sie die Insel Benguerra und ihre beeindruckenden Flamingokolonien. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 1×(F/M/A)

Flamingos im Vorbeiflug, Benguerra-Insel, Bazaruto-Archipel © Diamir

12. Tag : Vilankulo – Moribane-Waldreservat

Früh am Morgen beginnen Sie Ihre Fahrt ins Innere Zentralmosambiks. Während der Fahrt überqueren Sie den Rio Save – einen weiteren großen Strom des Landes – und haben die Gelegenheit, Eindrücke von den Dörfern und der traditionellen Lebensweise der lokalen Ndau-Bevölkerung zu gewinnen. Am Nachmittag erreichen Sie das Moribane-Waldreservat in der Pufferzone der Chimanimani-Berge. Dort befindet sich das Ndzou Eco-Camp, das Teil eines wegweisenden Naturschutz-, Ressourcennutzungs- und Tourismusprojekts ist. Der chiShona-Begriff Ndzou bedeutet Elefant und verweist auf die Waldelefanten des Reservats. Am Nachmittag können Sie sich im Schatten des Waldes von der langen Fahrt erholen. Übernachtung im Ndzou Camp. Fahrtstrecke: ~395 km (Asphalt & Piste) / ~8 Std.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Moribane-Waldreservat am Fuß des Chimanimani-Berglandes © Diamir

13. Tag : Moribane-Waldreservat – Gorongosa-Nationalpark

Mit der aufgehenden Sonne unternehmen Sie eine Wanderung in den immergrünen, lianendurchzogenen Feuchtwäldern Moribanes und versuchen die grauen Riesen des Waldes zu finden. Dabei betreten Sie eine Welt mysteriöser Lichtspiele und können sich von der beeindruckenden Pflanzen-, Vogel- und Insektenvielfalt verzaubern lassen. Zurück im Ndzou-Camp fahren Sie durch eine fantastische Inselberg-Landschaft nach Chimoio und weiter zum Gorongosa-Nationalpark. Der Gorongosa-Park wird von Biologen als einer der ökologisch reichsten Nationalparks der Welt angesehen. Das Cheringoma-Plateau als letzter Ausläufer des afrikanischen Grabenbruchs, der Urema-See und seine Schwemmebenen, die Gras- und Miombosavannen sowie die weiten Fieberbaum- und Ilalapalmenwälder bieten Lebensraum für eine Vielzahl von unterschiedlichen Tierarten. Anbetracht der jüngeren Vergangenheit wirkt diese Vielfalt wie ein Wunder. In den Bürgerkriegsjahren wurden die Tierbestände des Parks durch Jagd und Verminung stark reduziert, konnten jedoch durch hohen wissenschaftlichen, organisatorischen und finanziellen Einsatz neu aufgebaut werden. Bei Ihrer Pirschfahrt am Nachmittag können Sie erleben was passiert, wenn man der Natur Raum gibt, um sich neu zu entfalten. Übernachtung in der Montebelo Gorongosa Lodge (Chitengo Camp). Fahrtstrecke: ~220 km (Asphalt & Piste) / ~3 Std.


Mahlzeiten: 1×(F/A)

Haupteingang zum Gorongosa-Nationalpark © Diamir

14. Tag bis 15. Tag: Gorongosa-Nationalpark

Der Tag beginnt zeitig. Mit dem Sonnenaufgang fahren Sie in den Busch hinaus und erleben die unvergessliche Morgenstimmung im Park. Ein Weckkonzert von Vogelgezwitscher begleitet Sie und die ersten Sonnenstrahlen sind ein Traum für Fotografen. In den Schwemmebenen stehen große Wasserböcke im schwindenden Nebel und riesige Paviangruppen verlassen die Sicherheit der Bäume, um in der Savanne auf Nahrungssuche zu gehen. Ihr Guide versucht die Elefanten zu finden, die sich nachts Schneisen durchs Gehölz geschlagen haben und mit etwas Glück begegnen Sie Löwen, die von der nächtlichen Jagd heimkehren und sich nun einen geeigneten Ruheplatz suchen. Nach der Safari genießen Sie Ihr Frühstück und Entspannen im Chitengo Camp, bevor Sie am Nachmittag und am Folgetag zu weiteren aufregenden Pirschfahrten aufbrechen. Übernachtung wie am Vortag.


Mahlzeiten: 2×(F/A)

Junger Löwe im Gorongosa-Nationalpark © Diamir

16. Tag : Beira – Abreise

Nach dem Frühstück fahren Sie vom Gorongosa-Nationalpark nach Beira, der zweitgrößten Stadt des Landes. Wenn es die Zeit zulässt, können Sie im Stadtzentrum noch einen winzigen Bummel unternehmen und letzte Souvenirs kaufen. Um ca. 11:30 verabschiedet Sie Ihr Guide am Internationalen Flughafen von Beira. Fahrtstrecke: ~160 km (Asphalt & Piste) / ~2,5 Std.


Mahlzeiten: 1×F

„Praça do Município“ in Beira © Diamir

17. Tag : Ankunft in Deutschland

Nach einem Nachtflug landen Sie am Morgen in Frankfurt. Wir wünschen Ihnen eine gute Heimreise.


Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt mit South African Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.17)
  • Deutschsprachige Tourenleitung
  • wechselnde lokale Guides
  • alle Fahrten und Transfers in privaten Fahrzeugen
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • Reiseliteratur
  • 5 Ü: Lodge im DZ
  • 4 Ü: Gästehaus im DZ
  • 3 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • 1 Ü: Lodge (einfach)
  • 1 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 14×F, 2×M, 13×A

Nicht enthaltene Leistungen

nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Mosambik (ca. 60 €); optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.17; Trinkgelder; Persönliches

Schwierigkeit: 1

Für diese Tour sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich. Für die Stadtführungen in Maputo und die Wanderung im Moribane-Waldreservat muss jedoch Kondition für mehrstündige Etappen und eine gewiße Trittsicherheit vorhanden sein.

Um die verschiedenen Meeresaktivitäten voll genießen zu können, sollte man bereits im Meer geschwommen sein und möglichst über Schnorchelerfahrung verfügen. Wer zwar Schwimmen kann, aber noch nicht geschnorchelt ist, kann eine Schwimmweste tragen und/oder ohne Flossen und nur mit Taucherbrille schwimmen.

Sie sollten sich auf zum Teil längere und schwierige Fahrtstrecken einstellen. Bitte bringen Sie Flexibilität und Teamgeist sowie Toleranz und Interesse für andere Kulturen mit.

Bitte bedenken Sie, dass sich die touristische Infrastruktur in Mosambik erst langsam verändert. Vor allem im Hinterland stellt das Reisen nach wie vor eine Herausforderung dar. Ausdauer und Bereitschaft zum Komfortverzicht gehören von daher ebenso ins Gepäck wie Gelassenheit und Lust auf Überraschungen.

Reisedauer: 17 Tage

Teilnehmerzahl: Mindestteilnehmer: 6 Maximalteilnehmer: 8

Die benannten Lodges, Gästehäuser und Camps sind die für diese Reise vorrangig genutzten Unterkünfte, die sich in Ausnahmefällen jedoch ändern können. Alternative Unterkünfte weisen einen vergleichbaren Standard auf.

Diese Tour ist eine aktive Mitmach-Safari. Der Reiseleiter übernimmt an wenigen Tagen das Einkaufen und die Zubereitung des inkludierten Frühstücks. Die Unterstützung der Teilnehmer bei anfallenden Arbeiten wie Be- und Entladen des Fahrzeugs, Aufräumen nach Mahlzeiten etc. trägt zum Gelingen der Reise ganz wesentlich bei.

Die im Reiseverlauf benannten Unterkünfte werden vorrangig genutzt. Sollte in Ausnahmefällen dennoch eine Alternative in Frage kommen, weist diese einen ähnlichen Standard auf.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Tour beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Zuschläge

  • Rail & Fly EUR 50
  • Zubringerflug ab D/A/CH auf Anfrage

Hinweise

Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

Veranstalter: Diamir Erlebnisreisen GmbH, Loschwitzer Str. 58, 01309 Dresden

Termine

Termine

Küste der exotischen Entdeckungen

Einzelzimmerzuschlag € 5540

28.09.2018Freitag, 28. September 2018 - Sonntag, 14. Oktober 2018
17 Tage / 16 Nächte

4890 EUR

 

Einzelzimmerzuschlag € 5540

09.11.2018Freitag, 9. November 2018 - Sonntag, 25. November 2018
17 Tage / 16 Nächte

4890 EUR